Aktuell bis zu 81% Rabatt

Bildbearbeitung

11 Lightroom Tipps die du bestimmt noch nicht kennst

12. November 2019

Immer wieder entdecke ich neue Kniffe in Lightroom, die meine Bildbearbeitung deutlich einfach gestalten. Ich habe heute mal wieder ein paar Tipps für dich, die du auf Lightroom vielleicht noch nicht kanntest.

belichtung angleichen lightroom tutorial

Belichtung angleichen

Die Belichtung über mehrere Dateien hinweg anzupassen ist recht einfach. Hierzu wählen wir uns möglichst ähnliche Bilder aus, wenn möglich aus einer Serie und klicken auf Einstellungen -> Belichtung angleichen

Lightroom wird jetzt die Bilder analysieren und diese auf die gleichen Heiligkeit setzen. Das funktioniert dann gut, wenn die Bilder alle in einer sehr ähnlichen Situation aufgenommen wurden. Du kannst also leider nicht alle Bilder eines Shootings auswählen und diese einfach auf die gleiche Helligkeit setzen. Wenn es allerdings mehrere von der gleichen Situation sind, du jedoch unterschiedliche Kameraeinstellungen verwendet hast, geht das mit einem Klick 🙂

Wenn du die Funktion öfters verwendest, kannst du dir auch schon mal die Tastenkombination merken.

Cmd + Alt + Umschalt + M (Mac) – Strg + Alt + Shift + M (Win)

Bilder schneller auswählen

Wusstest du schon, dass du beim Auswählen deiner Bilder einen unnötigen Schritt machst? Normalerweise klickt man im Bibliotheksmodul auf ein Bild und verändert dann die Markierung. Entweder wählt man es aus (Taste P) oder man bewertet es mit Sternen (Taste 1-5) oder man markiert es mit einer Farbe (Taste 6-9). Anschließend wählst du das nächste Bild aus und machst das gleiche. Den Sprung auf das nächste Bild kannst du dir sparen, den Lightroom kann dir das abnehmen.

Aktivierst du die Feststelltaste (also die Taste, die alles dauerhaft groß schreibt) geht Lightroom nach jeder Bewertung eines Bildes automatisch eines weiter. Auch wenn das im Endeffekt nur ein Tastendruck ist, wird man dadurch deutlich schneller.

Wenn du die Bewertung nicht verändern möchtest, wähle einfach die aktuelle Bewertung aus (U für unmarkiert zum Beispiel)

Farbmarkierungen umbenen lightroom tutorial fotografieren lernen

Farbmarkierungen umbenennen

Wenn du ähnlich arbeitest, wie ich es mache, haben Farbmarkierungen alle eine Funktion. Gelb ist „noch nicht bearbeitetet“, Grün ist „bereits fertig“ oder etwas ähnliches. Um hier den Überblick zu behalten gibt es die Möglichkeit diesen Farben einen speziellen Namen zu geben. Das geht recht einfach unter dem folgenden Menüpunkt Metadaten -> Farbmarkierungssatz -> Bearbeiten. Jetzt einfach den entsprechenden Namen eingeben und jedes Mal, wenn du mit der Maus über eine Farbmarkierung gehst, wird die passende Beschriftung angezeigt und und weißt direkt, für was sie vorgesehen ist.

Achtung: Es kann sein, dass aktuelle Farbmarkierungen durch diese Einstellung gelöscht werden.

Farbmarkierung ordner Lightroom bildbearbeitung tutorial online fotografieren lernen

Farbmarkierungen Ordner

Diese Markierung funktioniert nicht nur mit Bildern, sondern auch mit Ordnern. Das sorgt auch hier für einen besseren Überblick und du kannst z.B. auf einen Blick sehen, welches Shootings du schon bearbeitet hast, oder welche Bilder bereits veröffentlich wurden. Einfach mit der richtigen Farbmarkierung.

Retuscheansicht bereiche anzeigen lightroom online tutorial bildbearbeitung fotografieren lernen

Retuscheansicht

Manchmal ist es nicht so einfach auf einem Bild immer alles zu erkennen, was man Retuschieren möchte. Mache Unreinheiten, die normalerweise entfernet werden, sind einfach nicht sichtbar.

Hier hat Lightroom eine Unterstützung für dich. Du kannst, wenn du das Retuschewerkzeug ausgewählt hast, links unten auf den Punkt „Bereiche anzeigen“ klicken. Jetzt werden alle Kanten in dem Bild extrem hervorgehoben und du siehst sofort, an welcher stelle du noch etwas entfernen musst. Der Vorteil: Du kannst einfach in der Ansicht retuschieren und musst nicht ständig wechseln. Lightroom erledigt den Rest für dich.

Um die Ansicht etwas besser auf dein eigentliches Bild anzupassen hast du rechts neben dem Haken noch einen Regler, der einstellen kann wie stark die Kanten hervorgehoben werden.

Zurücksetzen

Kennst du den Button „Zurücksetzen„? Dieser bietet deutlich mehr als einfach nur alle Einstellungen auf 0 zu setzen.

Wenn du einmal eine Einstellung in deiner Bearbeitung falsch gesetzt hast, kannst du diese problemlos zurücksetzen. Dies funktioniert auf mehrere Möglichkeiten.

  1. Du klickst rechts unten auf den Button „Zurücksetzen“ und setzt deine komplette Bearbeitung zurück.
  2. Ein Doppelklick auf einen Regler setzt diesen auf 0
  3. Der Doppelklick auf den Namen (z. B. Tonwert) über dem Regler setzt den kompletten Bereich zurück.

Das Zurücksetzen ist zwar ganz cool, doch ich kann darauf einen drauf setzen. Du kannst nämlich einstellen, auf was die Einstellungen zurücksetzt werden. Hierzu musst du nur mit gedrückter ALT-Taste auf Zurücksetzen klicken und kannst dir das, quasi als Preset speichern. Alle zukünftigen Bilder werden dann auf diese Einstellung zurückgesetzt.

Seitenleiste ausblenden

Die Seitenleiste in Lightroom ist zwar notwendig, um bestimmte Bearbeitungen durchzuführen, doch manchmal ist sie auch einfach im Weg. Beim Retuschieren zum Beispiel willst du das Bild komplett sehen und kannst einfach die TAB-Taste drücken und alle Seitenleisten werden ausgeblendet. Cool oder?

Wenn du das Bild im Vollbildmodus sehen möchtest, drücke einfach die Taste F.

seitenleiste vergrößern in Lightroom bildbearbeitung tutorial fotografieren lernen

Seitenleiste vergrößern

Gerade bei kleinen Displays kann es manchmal nervig sein, die Regler an die korrekte Position zu schieben. Klar kann man auch die Zahl schieben, bzw. den Wert direkt eingeben, aber ich habe noch eine tolle Möglichkeit für dich.

Wenn du die ALT-Taste gerückt hältst, kannst du Seitenleiste extrem groß ziehen. So, dass sie eigentlich schon zu groß sind.

Die ALT-Taste eröffnet dir in Lightroom bzw. auch anderen Adobe Programmen viele neue Möglichkeiten, die man so nicht direkt findet.

Hintergrundfarbe

Auf welcher Farbe beobachtest du deine Bilder? Nimmst du die Standard-Einstellung? Dann muss ich dir sagen, dass du vielleicht hinter dem Potenzial bleibst. Der Standard ist zwar keine schlechte Idee, doch diese Einstellung lässt sich verändern. Du kannst mit der rechten Maustaste auf den Hintergrund klicken und erholst von Weiß bis Schwarz viele alternative Varianten.

solo modus tutorial Bildbearbeitung fotografieren lernen

Solo-Modus

Ebenfalls ein toller Tipp für kleine Monitore ist der Solo-Modus. Die Seitenleiste im Entwickelnmodul besteht ja aus vielen einzelnen Werkzeugen. Davon verwenden wir ja immer nur eines und nicht mehrere gleichzeitig. Wenn der Platz auf deinem Bildschirm begrenzt ist, lohnt es sich, den Solo-Modus zu aktivieren. Dann wird automatisch immer nur ein Bereich eingeblendet und du kannst ganz einfach zwischen diesen wechseln. Das spart enorm Platz.

Zum Aktivieren des Solo-Modus einfach mit der rechten Maustaste auf den Titel der Bereiche klicken und Solo-Modus anklicken.

tastenkombinationen einblenden tutorial Bildbearbeitung fotografieren lernen

Tastenkombinationen einblenden

Es gibt noch viel mehr Tastenkombinationen in Lightroom. Wie man diese findet? Drücke mal die Taste „<„. Jetzt bekommst du eine Übersicht über den aktuellen Bereich und was hier alles möglich ist und das ist einiges.

Das waren meine 11 Tipps für das heutige Lightroom-Tutorial.

Kanntset du diese Tipps bereits oder hast du etwas neues entdecken können?

Schrieb es in die Kommentare, ich freue mich auf dein Feedback.

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Bearbeiten deiner Bilder und bis zum nächsten Mal.

Gruß

Matthias

12 Kommentare zu "11 Lightroom Tipps die du bestimmt noch nicht kennst"

  1. Jan-Peter Mohwinkel

    Die Feststelltaste geht nicht immer mit Sternen und den Farben, leider. Da die Zahlen über die Feststelltaste doppelt belegt sind und dann auch die doppelte Belegung zählt

    • Matthias Butz

      Welche Tastenkombinationen hast du denn auf die Sonderzeichen gelegt?
    • Jan-Peter Mohwinkel

      @Matthias Butz was meinst du? Die Zahlentasten sind bei Windows doppelt belegt.
  2. Sophia Walz

    eine frage wo her hast du deinen schreibtisch gibt es einen link dazu zu dem tisch

    • Matthias Butz

      Ist der Alex von Ikea :)
    • Sophia Walz

      Matthias Butz Hast du links und rechts noch Platz von deinem Schreibtisch obwohl der iMac nimmt ja auch nicht so viel Platz weg
  3. Peter Schulz

    Hallo Matthias, vielen Dank für die Infos. Kurze Anmerkung zur Umbenennung der Farbmarkierung. Unbedingt den Hinweiß von Lightroom beachten, dass die Umbenennung einer Farbmarkierung die entsprechend markierten Bilder auf weiß setzt. Gruss Peter

    • Daniela Tocan

      Problem mit Lightroom ist zur Zeit wohl dass es massive Fehler gibt auch mit der Pluginbehandlung. Isz die Frage ob man nicht eher den Tip geben sollte das Update zu überspringen.

      • Spiritbox

        Ich werde ab heute Deinen Kanal unterstützen, denn Du machst tolle und sehr informative Videos.

        • Karina Rughöft

          Ich benutze Lightroom nur als App.

          • Dirk Woltmann

            Klasse Video, denn es gibt immer zwei drei Tipps und Tricks, die man noch nicht kennt. Mein Tipp zusätzlich zu den Hintergrundfarben. Es kommt darauf an, wo ich ein Bild veröffentlichen möchte. Social Media Plattformen haben teilweise unterschiedliche Hintergrundfarben, da kann man das Bild im Vorfeld dementsprechend bearbeiten, dass es zu dem Hintergrund gut aussieht, z.B. weiß. Auch wenn es dadurch evtl. verfälscht wird. Ansonsten ganz klar mittelgrau.

            • Fein gemacht

              Kannst du den sale nochmal freischalten?

              • Revo

                Ja man Outtakes XD danke

                • AnD

                  Klasse Infos, danke ☺

                  • Hans Wi

                    "Bereiche anzeigen" ist besonders wichtig für das Entfernen von Sensorflecken, ein tolles Werkzeug ! Zum Feinregeln der Schieberegler drückt man gleichzeitig die Shift (Umschalt)-Taste und schon kann man ebenfalls in winzigen Schritten regeln. Mit dem grauen Hintergrund hast du völlig recht, denn bei Weiß sehen die Farben im Bild zu dunkel aus (Fachausdruck "Weißverhüllung"), bei schwarzem Hintergrund zu hell ("Schwarzverhüllung"), weil sich das Auge durch falsches Einstellen der Pupille täuschen läßt.

                    • The Clash

                      Es gibt Videos, da würde ich gerne mehr wie einen Daumen hoch geben.

                      Schreibe einen Kommentar

                      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.