Aktuell bis zu 81% Rabatt

Fotografie

Bildgestaltung in der Fotografie

9. September 2020

Hi 🙂

Schön das du heute hier bist. Lass uns heute mal mit einem extrem wichtigen Thema in der Fotografie beschäftigen: Der Bildgestaltung.

Was macht ein gutes Foto aus? Ist es eine teure Kamera? Ihr könnt es auch vorstellen…. NEIN! Es sind all die Dinge, die wir als Betrachter an einem Bild als schön erachten. Vieles passiert unterbewusst, doch ein erfahrener Fotograf kann das für sich nutzen, um einfache Dinge genial aussehen zu lassen. Fälschlicherweise wird das oft als „Talent“ bezeichnet, doch das kann man lernen.

Genau darum geht es heute! Meine wichtigsten Regeln zur Bildgestaltung.

Motiv Bildfüllend positionieren

Einen Fehler, den ich leider häufig sehe. Gerne wird einfach alles auf das Bild genommen, Hautsache, man sieht möglichst viel. Das kann in deinen Fotos jedoch ablenkend wirken. Bäume im Hintergrund, viel zu viel Platz über dem Kopf deines Models. Es trägt alles nicht zu dem Motiv bei. Deshalb mein Tipp:

Was nichts zu deinem Motiv beiträgt, sollte auch nicht auf dem Foto sein

Das kannst du entweder erreichen, indem du beim Fotografieren schon darauf achtest oder indem du es im Nachhinein rausretuschierst oder zuschneidest. Am Anfang ist es ok, das in der Bearbeitung zu machen, doch je länger du fotografierst, umso eher solltest du darauf achten, dass dein Bild eine entsprechende Grundlage bietet, umso weniger musst du später machen 🙂

Schau dir einfach mal das folgende Foto an: Welches spricht dich mehr an? Das mit viel Hintergrund oder das, bei dem das Motiv Bildfüllend dargestellt wird? Du siehst, Bildgestaltung fängt auch schon bei den einfachen Dingen an.

unnötiger raum in den fotos bildgestaltung fotografieren lernen

In diesem Bild ist einfach zu viel Hintergrund, der von dem eigentlichen Motiv ablenkt.

unnötiger raum in den fotos bildgestaltung fotografieren lernen-2

Hier sieht das schon besser aus. Das Motiv ist bildfüllend

Der Hintergrund sollte sauber sein

Der Hintergrund ist ein genauso wichtiger Teil in deinem Foto und in der Bildgestaltung wie auch das Motiv. Ich hatte im letzten Punkt ja schon geschrieben, dass man nicht zu viel Hintergrund auf das Foto nehmen sollte, aber irgendwas muss man ja neben dem Motiv auch noch sehen. Es gehört dazu. Doch du solltest darauf achten, dass der Hintergrund nicht von dem Motiv ablenkt. Am einfachsten funktioniert das, indem du ihn einfach unscharf machst. Eine offene Blende hilft dir dabei, die Aufmerksamkeit auf dein eigentliches Motiv zu lenken. Es gibt jedoch noch mehr Punkte, die hier wichtig sind. In der Blickführung wirken Kontrast, Sättigung und Schärfe immer anziehend. Nur weil dein Hintergrund unscharf ist, heißt das nicht, dass du eine perfekte Bildgestaltung hast. Achte auf alles, was von deinem Motiv ablenken könnte und nichts zu deinem Bild beiträgt. Gehört es nicht auf das Foto, dann halte es auch raus.

Hintergrund sauber halten bildgestaltung fotografieren lernen tutorial

Das Verkehrsschild zieht durch seine Farbe zu viel Aufmerksamkeit auf sich

hintergrund sauber halten bildgestaltung fotografieren lernen tutorial-2

Entweder raus retuschieren oder die Perspektive ändern

Bildgestaltung durch Drittel Regel

Ja die Drittel-Regel ist ein alter Hut und wurde schon so oft gezeigt und erklärt, doch ich sehe immer wieder, dass sie in Fotos nicht oder nicht korrekt angewandt wird.

Die Drittel-Regelung teilt das Bild horizontal & Vertikal in Drittel auf und ist eine Unterstützung um Motive korrekt zu platzieren. Es wirkt für einen Betrachter viel ansprechender, wenn etwas nach dieser Regel ausgerichtet ist.

drittel regel beispiel bildgestaltung tutorial-2

Horizontlinie am Drittel ausrichten

Das ist eine der einfachen Übungen mit der Drittel-Regelung. Richte das nächste mal wenn du fotografierst den Horizont an einer der Horizontalen Drittel-Linien aus. Je nach dem ob du etwas interessantes im Himmel oder etwas interessantes auf dem Boden hast. Beides ist möglich und wirkt viel interessanter, als wenn du einfach alles mittig setzen würdet (das macht ja eh jeder 😉 )

drittel regel beispiel bildgestaltung tutorial-horizont unten

Horizont auf der unteren Drittel Linie

drittel regel beispiel bildgestaltung tutorial-horizont oben

Horizont auf der oberen Drittel Linie

unkonventionelle Bildgestaltung kann auch gut aussehen

Ja auch eine unkonventionelle Bildgestaltung ist möglich, bei der man z.B. mehr Hintergrund sieht ABER! Bitte achte auch darauf, dass es einen Sinn hat mehr vom Hintergrund oder der Umgebung zu zeigen. Nicht immer sieht es gut aus alles auf ein Foto zu nehmen. Schnell ist man verwirrt und weiß nicht wirklich was das Hauptmotiv sein soll. Wenn das klar ist kannst du auch mehr zeigen. Eine Person die eine Landschaft beobachtet oder jemand der auf einem Berg wandert. Dann gehört der Berg natürlich dazu.

unkonventionelle Bildgestaltung fotografieren lernen tutorial-2

Symmetrie ist manchmal wichtiger, als das Drittel

Die Drittel-Regel ist eine tolle Möglichkeit, um das Motiv ansprechend in einem Foto zu positionieren, doch es gibt auch Momente, in denen sie komplett versagt. Zum Beispiel wenn dein Foto sehr symmetrisch aufgebaut ist. Wenn rechts und links oder oben und unten die gleiche Wertigkeit haben, bringt es nichts, die Drittel-Regelung anzuwenden.

Bei Portraits ist das der Moment, wenn sich eine Person direkt zur Kamera wendet. Rechts und Links sind gleichwertig. Erst in dem Moment, in dem man eine Kommunikationsrichtung erkennen kann, sollte auch mit der Drittel-Regelung gearbeitet werden.

Bei Landschaften kann man als Beispiel Spiegelungen verwenden. Dann ist oben und unten gleich. Warum sollte man dann den Horizont ins Drittel setzen? Das macht einfach keinen Sinn.

Wenn du ein Foto mit viel Symmetrie erstellst, zwinge es bitte nicht in die Drittel-Regel, sondern überlege dir, wann es sinn macht diese anzuwenden und wann nicht.

drittel regel beispiel bildgestaltung tutorial-falsche anwendung

In meinem Video funktioniert die Drittel-Regel nicht weil ich direkt in die Kamera spreche.

drittel regel beispiel bildgestaltung tutorial-falsche anwendung-2

auch hier würde die Drittel-Regel nicht funktionieren

Tiefe für dreidimensionales Wirken

Tiefe ist etwas sehr Wichtiges in einem Foto. Dreidimensionalität zieht einen Betrachter in das Bild hinein und lässt es realer wirken. Man hat oft das Gefühl, gar kein Foto anzuschauen, sondern direkt in der Szene zu stehen. Wie erreiche ich das jetzt für meine Bilder? Die wohl einfachste Methode ist, etwas vor der Kamera zu platzieren und dann mit Unschärfe zu arbeiten. Dadurch bekommst du einen Vordergrund, ein Motiv (Mittelgrund) und einen Hintergrund und kannst mit diesen drei Ebenen schon eine Gute dreidimensionale Wirkung erzeugen.

tiefe in einen foto erzeugen dreidimeinsionale wirkung fotografieren lernen

führende Linien

Ist auch eine tolle Technik, die richtig angewandt für Tiefe in einem Foto sorgen kann.

Linien finden wir überall. Ja, tatsächlich, wenn man sich einmal angewöhnt hat, Ausschau nach Linien zu halten, findet man sie einfach immer. Das kann jetzt der Rand einer Straße sein, aber auch eine Hauswand oder was auch immer. Das schöne an diesen Linien ist, dass wir sie sowohl zur Blickführung nutzen können, da ein Betrachter immer an den Linien entlang schauen muss, aber auch durch die richtige Perspektive für mehr Tiefe im Foto sorgen können. Doch Achtung! So viel wie Linien für unser Bild tun können, so viel können sie auch zerstören. Leider sehe ich das sehr oft, dass man Linien in einem Foto hat, die einfach ins Nichts führen. Man leitet den Betrachter mit diesen Linien durch das Foto und er kommt mit eine Vorfreude am Ende an und das ist da einfach nichts. :/

Also sorgt in euren Fotos, dass Linien auch irgendwo hinführen, oder lasst sie komplett aus euren Fotos raus.

linien in der fotografie für mehr Teife im Bild

So sollte es nicht aussehen. Die Linien führen am Motiv vorbei und lagen im nichts…

linien in der fotografie für mehr Teife im Bild-

Etwas krasser, aber man sieht was ich meine…

linien in der fotografie für mehr Teife im Bild-2

Das sieht doch schon besser aus 🙂

Balance in deinem Foto

Wir arbeiten uns jetzt langsam vor zu den fortgeschritteneren Techniken. Balance ist in einem Foto, gerade wenn es um Symmetrie geht, sehr wichtig. Nimm als Beispiel einen Screenshot aus meinem Video. Ich habe mich nicht einfach vor die Kamera gesetzt, sondern habe etwas in den Vordergrund und in den Hintergrund gestellt. Das habe ich nicht gemacht, weil ich gerade, wo anders keinen Platz hatte, sondern mit einem Ziel. Ich sitze in der Mitte des Bildes und hier sollte man nicht einfach alles leer hatten. Schaffe Balance in deinem Foto, indem du passende Gegenstände platzierst. Wichtig ist: Diese Gegenstände sollten nicht von dem Motiv ablenken. Keine grellen Farben, keine hellen Objekte und nichts, was scharf ist. Alles, was du in meinem Video siehst, ist unscharf, außer das Motiv.

balance in einem foto schaffen durch symmetrie fotografieren lernen

Muster in der Bildgestaltung

Muster werden auf das menschliche Auge sehr angenehm, doch man sollte mit ihnen sehr vorsichtig sein. Nur weil ein Bild ein Muster enthält, ist es nicht gleich besser. Verwendest du Muster in der Bildgestaltung, funktionieren sie z.B. bei Architektur sehr gut. Überlege, wie du Muster in dein Bild integrieren kannst.
muster in der fotografie bessere fotos fotografieren lernen

Der richtige Bildschnitt

Der wohl größte Fehler in der Bildgestaltung, den ich auch in meiner Bildkritik leider immer wieder sehe. Es gibt Schnitte, die man in der Fotografie nicht setzen sollte, weil sie eigenartig wirken. Lass deinem Motiv platz. Schneide nicht zu eng und überlege genau wo dein Motiv angeschnitten werden sollte. Ja, es sieht auch gut aus, wenn man ein Motiv auch mal enger beschneidet um mehr Details zu zeigen, achte jedoch beim Zuschnitt von Fotos auf folgende Regel:

Entweder ganz oder gar nicht.

Nicht leicht einen Finger anschneiden. Das wirkt komisch. Mein Tipp: Zuschneiden geht bei einem Foto immer. Lass ein wenig Platz und entscheide dich später in Ruhe.

Du brauchst ein dominantes Motiv

Schau dir mal das folgende Foto an. Was fällt dir auf? Es gibt kein dominantes Motiv. Oft wird das einfach vergessen. Man sieht etwas Schönen, dass einem gefällt und fotografiert einfach darauf los. Es bringt jedoch nichts, immer alles auf ein Bild mit drauf zu nehmen. Zeige, was wirklich wichtig ist, und konzentriere den Blick des Betrachters auf das dominante Motiv. Sonst weiß niemand, wo man hinschauen soll und man verliert schnell das Interesse.

Fokus

Der Fokus ist der letzte Punkt für heute. Eigentlich würde ich diesen Punkt mehr zur Blickführung zählen als zur Bildgestaltung, sieh es also als Bonus 🙂

Der Fokus sollte immer auf dem Motiv liegen

Das hat jeder schon mal gehört und weiß das eigentlich auch. Wir stellen ja beim Fotografieren auch nicht auf den Hintergrund scharf, sondern auf unser Motiv. Ich möchte hier jetzt aber einen Schritt weiter gehen. Denn nicht nur das Motiv sollte scharf sein, wenn du mit Unschärfe arbeitest, sollte auch alles andere unscharf sein. Wenn sich etwas auf der gleichen Ebene befindet wie das Motiv, ist es ebenfalls scharf. Das solltest du vermeiden. Schärfe zieht unser Auge magisch an. Wenn wir jetzt vor einem unscharfen Hintergrund unser scharfes Motiv haben, ist das erst mal super, doch es kann vorkommen, dass sich auf der gleichen Ebene störende Elemente befinden. Diese stören nicht nur, sondern die sind auch noch scharf.

Drehen wir das Ganze um, ist es auch nicht immer gut, alles unscharf zu gestalten. Ist dein Hintergrund unscharf, ist das gut. Ist aufgrund der extrem geöffneten Blende zu viel an deinem Motiv unscharf, kann es sein, dass ein Betrachter irritiert ist. Das kann ein unscharfes Auge sein, wie in dem folgenden Beispiel, aber auch eine unscharfe Nase oder unscharfe Wimpern (bei Blende 1.2 nichts Ungewöhnliches)
Fokus und schärfe in der Bildgestaltung fotografieren lernen

Du siehst also, es gibt einiges, was man in der Fotografie beachten muss, und du kannst viel tun, ohne gleich eine neue Kamera kaufen zu müssen.

Diese Regeln sind wichtig und es ist auch wichtig, sie zu kennen. Viele sprechen vom Regeln brechen und haben die Grundlagen der Bildgestaltung noch gar nicht verstanden.

Überlege dir jetzt, wie auch du es schaffen kannst, die von mir genannten Punkte auf deine Fotografie zu übertragen und wenn du noch mehr lernen willst, kann ich dir meinen kommenden Workshop oder meine Foto-Akademie empfehlen.

Hier gehen wir wirklich in die Tiefe und beschäftigen und sehr detailreich mit dem Thema, was ein gutes Foto ausmacht und mit welchen Techniken man bessere Fotos machen kann.

Ich freue mich auf dich & bis zum nächsten Mal

Gruß

Matthias

22 Kommentare zu "Bildgestaltung in der Fotografie"

  1. Arvid Santo

    Sehr gut dargestellt! Hier merkt man, dass Fotografie durch die Adern fließt. ;)

    • Michael Scherhag

      Fachlich finde ich Dein Video gut, aber... Du sprichst mir etwas zu schnell und zu eindringlich. Etwas mehr Ruhe würde die an sich gute Darstellung optimieren.

      • tommy

        Super Video und toll erklärt! Wundert mich das du bisher nur 12.900 Abonnenten hast bei deinen professionellen Tutorials 😉

        • Dominik Kristen - Fotografie

          Cooles Video! Super!!!

          • Kultshow

            "jede Woche + regelmäßig = Jedelmäßig" - das ist klasse. Darfst in Deinen Videos aber auch mal schmunzeln oder lächeln. Schon klasse, dass Du das drin gelassen hast. So wirkt das ganze nicht zu robot-mäßig - gerne mehr davon. Gute kompakte Infos, schön strukturiert!

            • Peter Frank

              Eben noch Bad Dürkheim - Saline gesehen 😜

              • Peter Frank

                Wenn ich das richtig sehe ... wohnen wie ziemlich nah beinander 😀und nutzen das gleiche Kamerasystem 😉📷

                • Matthias Butz

                  Kann sein... wo kommst du denn her? :)
              • Peter Frank

                3D - Regel ... Vordergrund macht Bild gesund 😉

                • Peter Frank

                  Da war doch der Schwetzinger Schlosspark dabei ... oder

                  • Matthias Butz

                    richtig... etwas Klischee als Hochzeitslocation, aber trotzdem schön.
                • Hirse Brei

                  Sich als Fotograb selbstständig machen? Bitte setze den jungen Leuten nicht solche Flausen ins Ohr.

                  • Matthias Butz

                    Ja du hast recht. Am besten machen wir alle gar nichts, dann passiert auch nichts schlimmes.
                • b nik

                  Ich habe mir bereits mehrere Videos zu diesem Thema angeschaut. Dies finde ich persönliche am besten. Auch Die Minutenangaben finde ich super.

                  • L B

                    Sehr gut gelungengenes Video. Sehr viele wirklich hilfreife Infromationen die auch gut veranschaulicht wurden. Was mich an so Kursen und Tutorial immer gestört hat war dieses extrem langsame Tempo, dass hast du hier aus meiner Sicht sehr gut gemacht es kommen kontinuierlich Infortmation.

                    • Matthias Butz

                      Danke :) das war der Grund warum ich mit Kursen und Tutorials angefangen habe. Weil sich alles so zieht.... für manche etwas zu schnell. Ich mags 😊
                  • Carlo

                    danke für das Video

                    • Matthias Butz

                      Sehr gerne 👍🏻
                  • Peter Kaulbach

                    super erklärt!!!

                    • Matthias Butz

                      Danke :)
                  • Mike Curner

                    Hallo Matthias, ich bin Hobbyfotograf und in diesem Fall nicht dein Zielpublikum und kenne mehr oder weniger die Regeln. Aber: ich habe in analogen Zeiten angefangen und war begrenzt auf 12er oder 36er Film. Daher habe ich mich beim fotografieren bemüht diese Regeln einzuhalten. Bin jetzt natürlich schon länger digital unterwegs und bemerkte das ich schludrig werde. Kann man ja unbegrenzt fotografieren und wieder löschen. Daher kommt dein Video gerade für mich zur rechten Zeit, ein frischer Wind in alte Regeln und für newcomer genau richtig.

                    • Matthias Butz

                      Hi Mike, danke für dein Feedback. Ich sehe leider auch viele sehr fortgeschrittene Fotografen, die diese Regeln nicht kennen. bzw. kennen vielleicht schon, aber man muss es natürlich auch anwenden... Wie du schon sagtest. Man wird schlurig. Also nicht nur für Newcomer 😉
                    • Mike Curner

                      @Matthias Butz Hi Matthias, das stimmt, nicht nur für Newcomer. Deshalb schaue ich ja regelmäßig deine Videos ;-)) Deine Rhetorik und dein Tempo ist voll ok. Es gibt ja die Pausen- und Wiederholungstaste, hat vllcht. noch nicht jeder auf dem Schirm, mach bitte weiter so !
                  • myFlorist Blumen begleiten Emotionen

                    Hab es mir gerne angesehen, an deiner Rhetorik sollte noch etwas "geschliffen" werden. Kleine Pausen - Frage und Antwort. Ruhiger - aber ein tolles Video mit viel zum "mitnehmen". Danke

                    • TVReportage Peter Klein

                      Kann man nicht besser erklären Matthias..! Tolles Video zum weiterleiten..!

                      • Christian Nenno

                        Für jemanden der zu Anfang einige dicke Bücher übers fotografieren gelesen hat eigentlich nichts Neues. Für mich also eher ein interessanter refresh. Für Anfänger ist es hingegen ein super Crashkurs den ich sicherlich mal weiterempfehlen werde. Allerdings und das ist die kleine Kritik, die Geschwindigkeit ist für Anfänger höchstwahrscheinlich auch wahnsinnig hoch. Ich bin für sowas nicht wirklich der Profi, aber ich habe irgendwann mal gelernt das man dem Gehirn auch Zeit lassen muss zu verarbeiten. Vielleicht wäre deshalb Sprechpausen, z.B. während des Bildbeispiels sinnvoll. Ansonsten fand ich gut das du das gezielte brechen von Regeln angesprochen hast, noch mehr Regelnazis braucht die Fotografiewelt nämlich auch nicht mehr. Grüße

                        • Matthias Butz

                          Danke für dein Feedback :) Ich denke, das sehr viele die meisten Techniken aus dem Video kennen, oder schon mal gehört haben. Trotzdem hätte fast jedes Foto aus meiner Bildkritik-Serie (mittlerweile 2-300 Fotos) von diesem Video profitieren können. Ich denke die meisten vergessen dies einfach oder achten nicht darauf 🤷🏻‍♂️
                      • Cuxhaven Fotografiert

                        Ich fand dein Video sehr gut.

                        • Matthias Butz

                          Danke dir 😁
                        • Cuxhaven Fotografiert

                          @Matthias Butz Jo gerne
                      • Mensch

                        Eines der besten Fotografievideos hier auf YouTube soweit ich es beurteilen kann! Danke dafür! Sei gesegnet :) Aaron

                        • Matthias Bittrich

                          Klasse Video, super Tipps. Dankeschön! Viele Grüße von Matthias

                          • my landscape and street photgrapy

                            Endlich mal wieder ein Video von Dir. Und dann sogar wieder ein richtig gutes. Macht Lust auf mehr. Danke!

                            • Matthias Butz

                              Gibt in Zukunft wieder mehr 😊👍

                          Schreibe einen Kommentar

                          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.