Fotografie

Autofokus-Hilfslicht

5. September 2019

Wenn es dunkel wird hat der Autofokus deiner Kamera es sehr schwer. Scharf stellen funktioniert am besten mit Licht. Wenn wir kaum Licht haben dauert das deutlich länger oder funktioniert vielleicht gar nicht.

Hier hilft das Autofokus-Hilfslicht.

Welche Arten des Autfokus-Hilslicht gibt es?

Das Autofokus-Hilfslicht gibt der Kamera Licht zum Scharf stellen. Das passiert auf unterschiedliche Weise

Wann verwende ich das Autofokus-Hilfslicht

Verwendet wird das Autofokus-Hilfslicht immer dann wenn es zu dunkel ist um ein Motiv scharf zu stellen, es jedoch zu aufwendig ist es manuell zu machen. Bei einem tanzenden Brautpaar bin ich nicht schnell genug um manuell zu Fokussieren. Hier ist es Hilfreich. Fotografiere ich eine Landschaft bei Nacht ist das Hilfslicht eher nutzlos. Die Landschaft ist zu groß und das Infrarotgitter verliert sich in der Ferne. Wenn man also eine statische Situation hat, sollte man eher auf den manuellen Fokus gehen. Will man bei schlechtem Licht bewegte Situationen Fotografieren ist es einfach nur genial 🙂

Hilfslicht ohne Blitz

Eine Technik, die ich selbst sehr gerne verwende, ist im Dunkeln mit einer Offenbarende zu fotografieren. In Kombination mit einem hohen ISO Wert sorgt das dafür, dass man trotz des geringen Lichts immer noch helle Fotos machen kann. Manchmal kommt der Autofokus trotzdem nicht mehr hinterher und deshalb verwende ich einen Aufsteckblitz. Dieser ist auf inaktiv gestellt und sendet nur das Infrarot-Gitter aus zum Scharf stellen. Scharfe Fotos, ohne Blitz.

Hierbei entstehen solche Bilder:

Verwendung des Autofokus Hilfslicht mit einem Blitz

1/40 Sek – Blende 1.8 – ISO 6400