Farbraum

Der Farbraum bestimmt, wie Farbe von unserem Gerät interpretiert wird. Drucker, Monitore und Kameras müssen alle das von uns erstellte Bild korrekt wiedergeben. Hierzu gibt es unterschiedliche Farbräume, um einen Standard für alle Geräte zu etablieren.

Doch wann verwende ich jetzt welchen Farbraum? Was ist besser AdobeRGB oder sRGB? Das klären wir in diesem Beitrag.

sRGB-farbraum-fotografen-wiki-fotografieren-lernen-tutorial

Der sRGB Farbraum (farbig) vs. AdobeRGB (hellgrau)

Wann sollte ich sRGB verwenden?

sRGB hat sich als Farbraum für das Internet etabliert. Er ist zwar nicht so groß, jedoch mit jedem gängigen Gerät kompatibel. Egal ob Webbrowser, Fernseher oder Smartphone jeder sollte diesen Farbraum darstellen können. Deshalb solltest du, wenn du für das Internet fotografierst, auch sRGB verwenden. Viele soziale Netzwerke wie z.B. Facebook/Instagram ändern den Farbraum bei Hochladen ab und das kann zu Farbverschiebungen führen. Deshalb ganz klar ->

Wenn du überwiegend für die digitale Welt fotografierst, stelle deinen Workflow auf sRGB.

Adobe RGB vs CMYK-farbraum-fotografen-wiki-fotografieren-lernen-tutorial

CMYK (Farbig) im AdobeRGB Farbraum (grau)

Wann sollte ich  AdobeRGB verwenden?

AdobeRGB ist ein deutlich größerer Farbraum, als sRGB und dem CMYK-Model deutlich ähnlicher. Deshalb wird dieser eher zum Drucken empfohlen.

Drucker Arbeiten anders als Monitore und Profitieren in diesem Moment sehr von AdobeRGB was für eine deutlich bessere Farbwiedergabe sorgt. Viele Druckereien und Medienagenturen verlangen sogar explizit AdobeRGB.

Wenn deine Bilder überwiegend gedruckt werden und fast nicht im Internet zu finden sind, solltest du AdobeRGB verwenden

Der richtige Workflow

Es ist jetzt nicht einfach damit getan die Kamera auf die richtige Einstellung zu setzen. Du brauchst einen konsistenten Workflow, um Farbverschiebungen zu vermeiden.

Bedeutet, alles sollte auf einen Farbraum abgestimmt sein. Ich selbst verwende sRGB, da meine Bilder fast immer im Internet zu finden sind. Deshalb ist bei mir die Kamera, die Bildbearbeitungsprogramme & der Export auf sRGB gestellt.

Du solltest jetzt selbst die Gelegenheit ergreifen und diese Einstellung einmal überprüfen. Ändert sich der Farbraum in dieser Kette, kann dein Bild später so aussehen.

falscher Farbraum srgb wiki fotografieren lernen

Bild fotografiert in AdobeRGB, jedoch falsch exportiert

falscher Farbraum srgb wiki fotografieren lernen

korrekter Farbraum (sRGB) durch den gesamten Workflow.

Nur weil du in sRGB arbeitest, bedeutet das nicht, dass man deine Bilder nicht drucken kann.

Größerer Farbraum bedeutet nicht mehr Farben

Das ist leider ein Irrglaube, der sich wacker hält. Wenn man einen größeren Farbraum einstellt, erhält man mehr Farben. Doch das stimmt nicht!

Natürlich sieht AdobeRGB im Vergleich zu sRGB deutlich größer aus, das bedeutet aber, dass die Schritte zwischen den einzelnen Farben deutlich größer sind. Wir sind in der Fotografie immer noch auf die BIT-Tiefe limitiert. Im Falle eines JPG lässt sich das recht einfach erklären.

Ein JPG-Foto hat eine BIT-Tiefe von 8 Bit. Das bedeutet, man kann nur ca. 16,8 Millionen Farben darstellen. Hierbei ist es egal, wie diese Farben durch den Farbraum interpretiert werden! Es bleiben 16,8 Mio.

Wie stelle ich den Farbraum ein?

Kamera

An der Kamera gibt es eine Option im Menü, mit der man den Farbraum auswählen kann. Meist stehen hier die Optionen AdobeRGB und sRGB zur Auswahl. Solltest du im RAW fotografieren, ist diese Option zwar theoretisch egal, da es sich nur auf die angezeigte Vorschau auswirkt, doch solltest du es trotzdem korrekt einstellen. Viele Bildbearbeitungsprogramme (z.B. Lightroom & Luminar) orientieren sich an dieser Option und bieten meist keine Einstellungen, um das zu ändern.

Lightroom

In Lightroom muss man diese Einstellung an zwei Punkten treffen zum einen im Export-Dialog und zum anderen an einer viel wichtigeren Stelle. Verwendest du neben Lightroom noch andere Programme wie beispielsweise Photoshop müssen die Bilder korrekt übergeben werden.

Deshalb solltest du in den Einstellungen den Punkt „externe Bearbeitung“ überprüfen.

Photoshop

Photoshop gibt uns sogar die Möglichkeit den Farbraum zu wechseln. Hierzu im Menü auf Bearbeiten klicken und dann eine der zwei Optionen auswählen.

Farbraum ändern in Photoshop wiki fotografieren lernen

  • Profil zuweisen: weist dem aktuellen Bild einfach ein neues Farbprofil zu. So werden die Farben z.B. so interpretiert als wäre das Bild im sRGB Farbraum erstellt, auch wenn es das nicht ist. Bitte nur verwenden, um einen falschen Farbraum zu korrigieren.
  • in Profil umwandeln: Jetzt wird es interessant. Photoshop versucht die vorhandenen Informationen zu Interpretieren und so umzuwandeln, dass es beim Wechsel des Farbraums nicht zu Farbverschiebungen kommt. (Das ist natürlich nur bis zu einem Gewissen grad möglich)

Zu guter Letzt solltest du beim Exportieren deiner Fotos darauf achten, dass der haken „in sRGB konvertieren“ gesetzt ist, um sicher zu stellen, dass die Bilder auch in sRGB auf deiner Festplatte langen)

in srgb konvertieren photoshop tutorial bildbearbeitung

Luminar

Luminar abreitet hier ähnlich wie Lightroom. Beim Import des Bildes wird aus den Metadaten der Farbraum ausgelesen und kann dann innerhalb der Software nicht mehr verändert werden. Lediglich beim Export ist es möglich diesen anzupassen.
luminar farbraum einstellen export wiki fotografieren lernen

Das wars für heute, toll das du mit dabei warst. Solltest du dir jetzt immer noch unsicher sein, welchen Farbraum du verwenden sollst, dann stelle alles auf sRGB. Dieser ist mit allem kompatibel und obwohl andere Profile Vorzüge haben, bist du nicht wirklich eingeschränkt.

Ich wünsche dir jetzt noch einen schönen Tag und bis zum nächsten Mal.

Gruß

Matthias